A EUROPEAN LANGUAGES PROJECT

Voraussetzungen und Entscheidungen für die Entwicklung des Computerspiels THE LANGUAGE MAGICIAN

11. März 2016

Das Ziel bei der Entwicklung des Computerspiels THE LANGUAGE MAGICIAN ist es, eine kindgerechte und motivierende Möglichkeit zur Sprachstandsmessung zu schaffen. Es soll den Bedürfnissen von Lehrenden und Lernenden der teilnehmenden Länder und ihrer an den Schulen gelehrten Fremdsprachen gerecht werden. Um dieses Ziel zu erreichen, einigte sich das Projektteam auf einige Prinzipien, die der Entwicklung des Spiels zugrunde liegen.

Der erste Schritt in diesem Prozess war es, Unterschiede und Gemeinsamkeiten bei den Ansprüchen im Fremdsprachenlernen von Primarschulen der teilnehmenden Partnerländer zu bestimmen. Zunächst sammelte das Projektteam curriculare Vorgaben Deutschlands, Spaniens, Italiens und Englands. Diese wurden miteinander verglichen. Übereinstimmungen und Abweichungen in Bezug auf Fremdsprachenkenntnisse und fremdsprachliche Fähigkeiten konnten so bestimmt werden. Der Vergleich zeigte, dass es klare Synergien in den Anforderungen der verschiedenen Länder gibt, die sich auf die Bereiche Lesen, Sprechen und Schreiben beziehen – also in den Bereichen, die im Computerspiel zur Sprachstandsmessung berücksichtigt werden. Die Gemeinsamkeit besteht in der Erwartung, dass sich Schülerinnen und Schüler Redemittel aneignen, die ihnen Kommunikation in realen Situationen ermöglicht und dass dazu bestimmte Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt werden müssen.

Bezüglich des Bereichs Hörverstehen wird in allen Ländern Wert auf praktische Kommunikation gelegt. Die Lehrplanvorgaben benennen Themen aus dem Erfahrungs- und Lebensbereich von Kindern sowie Klassenzimmerinstruktionen, die für die Auswahl an mündlichen Aufgaben bzw. bei Texten berücksichtigt werden sollen. Schülerinnen und Schüler sollen das allgemeine Thema und die Intention einer Nachricht verstehen, bekannten Wortschatz wiedererkennen und die Fähigkeit entwickeln, verschiedene Aussprachemuster und Satzmelodien zu unterscheiden.

Für das Leseverstehen zeigt sich Übereinstimmung dabei, dass Schülerinnen und Schüler in die Lage versetzt werden sollen, schriftliche Nachrichten zu bekannten Themen verstehen zu können. Die Lehrpläne beziehen Leseverstehen einheitlich auf Wort-, Phrasen- und auch Textlevel. Lernende sollen den allgemeinen Inhalt eines Texts verstehen aber auch bekanntes Vokabular wiedererkennen. In einigen Ländern gehören auch Kenntnisse über Laut-Buchstabenbeziehungen dazu, sodass von Kindern lautes Vorlesen erwartet wird.

Im Bereich Schreiben sollten Schülerinnen und Schüler befähigt werden, ihnen bekannte Dinge und Aktivitäten zu beschreiben. Dabei beginnen sie auf der Wort- und Phrasenebene und entwickeln am Ende der Primarstufe Fähigkeiten, einfache Sätze und Textpassagen über vorher behandelte Themen zu schreiben.

Nach zahlreichen Besprechungen und den Lehrplanvergleichen einigte sich das Projektteam auf weitere, dem Spiel zugrundeliegende Prinzipien:

  • Die Benutzung des Spiels soll in jedem Fall ein positives und motivierendes Erlebnis für die Schülerinnen und Schüler werden.
  • Das Spiel soll Informationen über die Lese- und Hörverstehens-Fähigkeiten, sowie über die Schreibfertigkeiten der Lernenden liefern. Eine Steigerung des Anforderungsprofils soll klar erkennbar sein, Basis-Wissen und grundlegende Fähigkeiten des Fremdsprachenlernens (Wortschatz, Verbindung von Lauten und Schreibweise) sollen nachgewiesen werden, wie auch das Verstehen von Informationen oder das Reproduzieren von sprachlichen Mitteln auf Wort und Satzebene.
  • Die Aufgaben des Spiels sollen so strukturiert sein, dass alle Lerner-Typen damit getestet werden können und ihr Lernfortschritt nachweisbar ist.
  • Das Spiel soll Testresultate über sprachliche Fähigkeiten und Fertigkeiten sowohl von Individuen als auch von Gruppen bereitstellen, sodass Lehrkräfte die Informationen mit Lernplanerwartungen abgleichen und unter Berücksichtigung ihrer speziellen Unterrichtssituation interpretieren können.
  • Lehrerkräfte sollen mithilfe des Spiels die Entwicklung der fremdsprachlichen Fähigkeiten ihrer Schülerinnen und Schüler zeigen und Aussagen zu Stärken und Schwächen der Kinder treffen können.

Schreibe einen Kommentar

Partner

Goethe-Institut
Uni Stra Perugia
Uni Reading
Uni Leipzig
Gobierno La Rioja Educacion
CEP Norte
ALL
Westminster

Associate Partner

Logo: Italian Consulate General in London

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Mehr Info

We use cookies to personalise content and to analyse our traffic with Google Analytics.

Schliessen